Aktuelle News


Togo zwischen gestern, heute, und morgen – eine Gesellschaft im Wandel– 3. Vortrag bei der VHS Voreifel

Im kleinen westafrikanischen Land Togo werden Traditionen hochgehalten. Doch die gesamte Gesellschaft durchläuft einen rasanten Wandel. Die junge Generation besucht die Schule, lernt lesen und schreiben, studiert und möchte ihre Zukunft mit einem der sehr raren Jobs - meist in der Landeshauptstadt Lomé - gestalten, anstatt wie die Vorfahren in der Landwirtschaft zu arbeiten. So entstehen teils groteske Situationen und zudem krasse Gegensätze in einer Gesellschaft, in der nicht alle Menschen im gleichen Tempo den schnellen Veränderungen folgen können.

  • Beginn: Donnerstag, 15.12.2022, 19:00 - 21:00 Uhr
  • Kursgebühr: Gebührenfrei
  • Kursleitung: Michael F. Firmenich, Stefan Raetz
  • Ort: Gesamtschule Dederichsgraben

Weitere Informationen https://www.vhs-voreifel.de/

 

11 Tag der Togoreise - Auszubildenden & mehr

Montag, den 28.11.22

 

Zunächst fahren wir zur „l’union des chambres régionales de métiers“ – der Vereinigung der regionalen Handwerkskammern in Lomé. Dort treffen wir einen Vertreter der Handwerkskammer zu Köln, die hier in Person von Joachim Milz tolle und beindruckende Arbeit leistet. Joachim Milz unterstützt die togoischen Handwerkskammern im Aufbau und Strukturierung der Organisation und vermittelt Kenntnisse zur Unterstützung von Handwerkerorganisationen nach deutschem Vorbild.

 

 

Mit Joachim besuchen wir Baby Promise. Promise ist die Tochter eines Informatikers der auch für die Handwerkskammer tätig ist und seiner Frau Vincencia. Promise wurde mit offenem Rücken geboren. Ohne Operation am Rücken hätte sie keine Überlebenschance gehabt. Togo-Hilfe hat mit einem Spendenaufruf Geld gesammelt und die Mitglieder haben auch selbst gespendet um die Operation und die aufwendigen

mehr lesen

10. Tag der Togoreise - Weitere Patenkinder

Sonntag 27.11.2022

 

Heute ist der erste Advent. Aimé hat uns eine Kerze organisiert und wir haben beim Frühstück eine kleine Adventsfeier. Michaels Smartphone spielt ein Adventslied. Jedoch können wir nicht verweilen, wir haben Programm und um 9 Uhr geht es los. Wir besuchen 2 Patenkinder – bzw. eigentlich sind es inzwischen junge Erwachsene und ein ehemaliges Patenkind.

 

 

Aimé fährt uns und unterstützt Seli beim Übersetzen. Die Schwierigkeit ist die Übersetzung in beide Richtungen – einmal von Deutsch in Französisch oder Ewe und dann wieder von Ewe oder Französisch in Deutsch – und das in ständigem Wechsel.

mehr lesen

9 Tag der Togoreise - Lange Fahrt

Samstag 26.11.2022

 

Wir schlafen aus, frühstücken spät und fahren gegen 10 Uhr zurück von Atakpamé nach Lomé. Die Fahrt ist sehr staubig. Trotzdem dass es Samstag ist, sind in beiden Richtungen viele stark überladene LKW’s unterwegs. Unser Fahrer Salifou meistert gekonnt Überholmanöver, bei denen wir manchmal die Luft anhalten. Er ist vom Volk der Kotokoli und das Fahren ist ihnen quasi in die Wiege gelegt worden. Plötzlich ein Knall direkt vor uns und alles ist in rauchige Luft gehüllt. Ein Reifenplatzer – glücklicherweise nicht bei uns, sondern beim LKW direkt vor uns. Salifou läßt sich nicht aus der Ruhe bringen, manövriert den Bus geschickt zwischen den entgegenkommenden Fahrzeugen und dem direkt vor uns liegengebliebenen LKW vorbei. Wir sehen noch die Stücke des geplatzten Reifen in der rauchigen Luft flattern.

 

mehr lesen

8. Tag der Togoreise - Nangbeto Stausee

Freitag, 25.11.2022

 

 

Frühstück ist für 8 Uhr bestellt und im Hotel Luxembourg klappt das toll. Hyppolythe heißt der junge Mann, der uns mit ausgesuchter Höflichkeit und Korrektheit bedient. Er ist vom Volk der Ife und kommt aus Atakpamé. Der Tisch ist bereits gedeckt, als wir zum Frühstück kommen und zu unserer großen Freude stehen heute sogar Teller für uns auf dem Tisch. Sonst bekommt man oft nur Tassen und ein Wisch-und-Weg-Küchtentuch als Teller-Ersatz zum Frühstück. Heute klappt es auch mit Butter und Konfitüre perfekt. Aus den Orangen, die wir gestern geschenkt bekamen, wurde uns Saft gepresst, der nun zum Frühstück serviert wird. Außerdem gibt es Kaffee und Kakao.

mehr lesen

7. Tag Togoreise -Sichelzellenanämie

Donnerstag, den 24.11.2022

Die Zimmer im Hotel Luxembourg sind ganz gut für die Verhältnisse hier im Hinterland. Typisch ist die große Wasserschüssel, in der sich eine kleine Plastikschüssel befindet und die in der Dusche steht. Für den Fall, dass es kein Wasser gibt, kann man die Schüssel am Brunnen hinterm Haus füllen. Dass mal fließend Wasser oder Strom ausfällt, ist in Togo durchaus normal.

Beim Frühstück gibt es etwas Verwirrung, wir hatten petit déjeuner continental bestellt und das beinhaltet Butter und Confiture – aber nur auf der Speisekarte. Wir haben erst mal nur Confiture bekommen. Als wir Butter verlangen, ist irgendwie unklar, ob die separat abgerechnet werden muss und ob man uns das überhaupt servieren kann.

Die nächsten Tage ist mal Urlaub und wir machen ein bisschen Touristenprogramm um etwas von Land und Leuten kennenzulernen. Zwischendrin ist das immer sehr wichtig. Heute geht unser Ausflug zur Cascade d’Ayomé. Zunächst vermuten wir nur einen Wasserfall. Es handelt sich jedoch um einen katholischen Wallfahrtsort. Vor ungefähr 50 Jahren gab es hier eine Marienerscheinung. Seitdem pilgern Katholiken hierher und im Dezember ist auch der Bischof von Atakpamé hier. Der Ort ist sehr gut ausgebaut, es gibt einen großen Parkplatz, Toiletten und verschiedene Andachtsplätze.

mehr lesen

6. Tag der Togoreise - Gehörlosenschule

 

Mittwoch den 23.11.22

Das fertige Frühstück hatten wir auf 7:45 Uhr bestellt – als wir nach oben kommen – erst mal Fehlanzeige. Der „Frühstückraum“ bzw. das Restaurant des Hotels befindet sich auf der Dachterrasse. Echt afrikanisch kommt der Koch um 7:45 Uhr pünktlich und beginnt mit der Vorbereitung für das Frühstück. Und das dauert… Jedoch gibt es heute Butter, was für Vieles entschädigt – das ist keine Selbstverständlichkeit. Ein Teilnehmer aus der Reisegruppe fragt nach Käse – aber Käse gibt es in togoischen Hotels so gut wie gar nicht – nur in wenigen sehr sehr europäisch geführten Hotels. Nach dem Frühstück im Hotel Lina verlassen wir Kpalimé in Richtung Atakpamé.

mehr lesen

5. Tag der Togoreise - Besuch Patenkindern

Dienstag den 22.11.2022

Wir haben heute wieder volles Programm und besuchen verschiedene Patenschaften von Jugendlichen die eine handwerkliche Ausbildung finanziert bekommen. Bei einigen dieser Patenkinder läuft die Finanzierung über einen anderen Verein, jedoch sind diese Paten auch Mitglieder von Togo-Hilfe e.V. Zuerst fahren wir in der Schreinerwerkstatt von Eric vobei und er erklärt uns, was er noch an Geräten für den Betrieb seiner neu gegründeten Schreinerwerkstatt benötigt. Er hat diese Werkstatt kürzlich selbst gebaut. Das Grundstück ist gemietet. Der Vermieter wohnt in Tabligo bei Lomé. Es besteht in solchen Fällen immer das Problem, dass der Vermieter eines Tages kommt und erklärt, dass er das Grundstück selbst benötigt. Es ist schwierig, wenn man auf einem gemieteten Grundstück investiert und es dann plötzlich verlassen muss. Mietverträge gibt es so gut wie nicht. Einer der Betreuer erklärt, dies ein sehr häufiges Problem darstellt.

Wohnraum ist überall in Togo knapp und teuer. Auch hier im Ort Kusuntu, wo die Werkstatt von Eric an der Straße liegt, wird viel gebaut. Mit dem Problem, dass über dieses Grundstück anderweitig verfügt wird, muss man also durchaus rechnen.

Unter anderem benötigt Eric eine Poliermaschine, eine Schraubzwinge und eine Kreissäge. Bis jetzt hat er diese Geräte teilweise gemietet und muss dafür bezahlen. Elektrischen Strom bekommt er aktuell vom Nachbarn. Einen eigenen Stromzähler benötigt er, weil die Nachbarn ausziehen und er dann diese Möglichkeit nicht mehr haben wird. Eric hat ein Bett und einen Schrank in Bearbeitung. Der Schrank ist eine Auftragsarbeit.

Von Eric aus fahren wir zu Raymond. Er hat eine 3-jährige Ausbildung zum Maurer gemacht und hängt nun eine 2-jährige Meisterausbildung dran. Er hat einen Tag pro Woche Theorie-Unterricht und 4 Tage pro Woche Praxis Unterricht. Am Bau des Hauses gegenüber dem Grundstück, wo seine Familie wohnt, hat unter anderem er mit seiner Schulklasse zusammen mitgewirkt. Die Mama ist sehr stolz auf ihren Sohn. Im Theorie-Unterricht hat er unter anderem Algebra, Geometrie, Informatik und Englisch. Im Praxisteil lernt er Mauern hochzubauen, zu kürzen, zu verstärken, verbreitern oder zu verlängern. In seiner Klasse sind ca. 85 Schüler angemeldet, aber in der Regel sind nur 65-70 Schüler immer anwesend.



mehr lesen

4. Tag der Togoreise - Fahrt nach Kpalimé

Montag 21.11.2022

Wir verlassen Lomé. Nach einem leckeren Frühstück mit Rührkuchen, Joghurt und Früchten fahren wir in Richtung Kpalimé. Wir müssen Tanken. 1 L Benzin kostete in Togo vor einem Jahr noch 425 CFA (65 Cent), heute zahlen wir 850 CFA (1,30 Euro)!

Bei der Fahrt durch Lomé kommen wir an einem Krankenhaus und Schildern „Hupen veboten“ vorbei — trotzdem könnte man glatt meinen, die Hupe sei eine Erfindung der Togoer.

In Lomé werden verstärkt Wasserauffangbecken gebaut um zu Verhindern, dass einzelne Stadtviertel in der Regenzeit immer wieder überschwemmt werden. In Lomé gibt es immer mehr Supermärkte. Die meisten Supermärkte gehören zu ausländischen Ketten. Togoische Supermärkte gibt es kaum. In manchen Supermärkten und in einigen Schulen ist in Togo teilweise immer noch Maskenpflicht.

Die Frontscheibe vom Bus hat Risse. Salifou unser Fahrer erzählt dass man die Scheibe bei Euroglas tauschen lassen kann und dass dies 75.000 CFA (ca. 115 Euro) kostet. Wenn man nur ein paar Euro im Monat verdient, ist das unerschwinglich.

Bei Sanguera biegen wir von der Hauptstraße ab, um beim COA (Centre Omnitherapeutique Africaine) etwas abzugeben. Die Piste zum COA ist in katastrophalem Zustand. Jedes Schlagloch begrüßt uns persönlich. Hab vergessen mich anzuschnallen – ups, da war ja gar kein Gurt. Die Straße ist das etwas andere Pilates. Togo ist nichts für empflindliche Rücken.

Gudrun vom COA erklärt uns, dass in den letzten 3 Jahren hier in Sachen Straßenbau viel passiert ist. Die Straße nach Kpalimé sei schon ganz gut ausgebaut aber an einiges Stellen muß man noch sehr schlucken. Wir sind gespannt, was uns nach dieser Außerung erwartet. Kommende Woche kommen wir nochmal beim COA vorbei.

mehr lesen

3. Tag der Togoreise - Patenschaften

Sonntag 20.11.2022

Patenschaftsbesuche stehen heute auf dem Programm. Das Programm dauert den ganzen Tag, die einzelnen Wohnorte der Familien liegen weit auseinander. Wir besuchen die Kinder und Jugendlichen zuhause. Es geht früh los und wir starten bei Hezouwé und Esther. Hezouwé ist Waise und lebt bei der Familie ihrer Tante. Hezouwé ist in der Vorabitur-Klasse. Den Brief vom Paten liest sie uns in deutscher Sprache vor. Sie versteht nicht alles, was sie vorliest, aber ihre Aussprache ist sehr gut verständlich. Die kleine Esther überrascht uns und möchte auf Englisch vorlesen. Sie hat erst seit Oktober Englisch im Unterricht. Ihre Aussprache ist sehr gut und klar, sie macht das schon richtig toll. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich die Kinder bemühen.

mehr lesen

2. Tag der Togoreise 2022 - Radiosender

Samstag 19.11.2022

Heute sind wir etwas später aufgestanden und haben um 9 Uhr gefrühstückt. Danach haben Uschi und Silvia die mitgebrachten Sachen für die Patenkinder sortiert: Schulhefte, Bücher, Kugelschreiber, Farbstifte, Süßigkeiten, Zahnbürsten, Zahnpasta, Fotos vom letzten Besuch, usw.
Insbesondere Gummibärchen sind bei den Kindern hier sehr beliebt.

Gegen Mittag ging es dann zum Radiosender Kanal fm93,5. In der Sendung L’allemand par la radio wird heute über Togo-Hilfe gesprochen. Jeder Teilnehmer muss sich vorstellen. Die Sendung ist zweisprachig – es wird deutsch gesprochen und hin und wieder übersetzt Aimé für die Zuhörer, die nicht so sehr viel deutsch können, in französisch. Das Team aus Togo besteht aus Egbatao, Herbert und Julienne. Normalerweise gestalten Sie die Sendung in verschiedenen Abschnitten mit deutschen Sprichwörtern, die erklärt werden, mit einer kleinen Geschichte und mit viel deutschen Schlagern. Es gibt eine Verlosung mit Preisen am Ende der Sendung. Eine Anruferin konnte verschiedene Fragen vom Quiz beantworten und hat einen USB Stick gewonnen.

Um 16 Uhr treffen wir Pelagie. Sie arbeitet in der Buchhaltung einer Firma, die Mayonnaise und Bonbons herstellt. Pelagie war früher ein Patenkind. Togo-Hilfe hat ihren Schulbesuch finanziert und sie konnte ihr Abitur machen. Danach hat sie Versicherungswesen studiert. Sie erzählt uns, wie sie die Corona-Zeit in Togo erlebt hat. Ihr Arbeitgeber hatte den Schichtbetrieb von 3 Schichten auf 2 Schichten umgestellt und viele Kollegen mussten vom Home-Office ausarbeiten. Die Belegschaft wurde mit Laptops und Mobilfunk-Einwahlsticks ausgestattet. Sie verdient Netto 125.000 CFA (das sind ca. 190 Euro).


Am Abend essen wir im Hotel Robinson Plage. Später kommt ein starker tropischer Gewitterregen. Eigentlich ist die Regenzeit vorbei. Jedoch hält sich das Wetter hier aufgrund des Klimawandels nicht mehr an die üblichen Zeiten und es regnet inzwischen in Togo sehr viel weniger.

mehr lesen

1. Tage der Togoreise 2022 - Anreise

Freitag 18.11.2022

Zwischen 5 und 6 Uhr verlassen die Mitglieder der Togo-Hilfe das Haus um zu ihrer diesjährigen Togo Reise aufzubrechen.

Eine lange Reise erwartet das Team, dass aus unterschiedlichen Richtungen anreist. Je nach Reisemöglichkeit reisen wir mit Air France oder Air Brüssel. Die Flüge starten zwischen 10 und 11 Uhr. Der Flug von Europa nach Lomé in Togo dauert 6-7 Stunden. Wir fliegen über die Pyrenäen, dann über Marokko, Mali, Burkina Faso nach Togo. Als wir das Atlas Gebirge überqueren, wird es dunkel. Über der Sahara sehen wir im Dunkeln nur selten ein paar Lichter von Ortschaften. Über dem südlichen Mali kommt es zu ein paar Turbulenzen, sonst verläuft der Flug ruhig.

mehr lesen

Reise nach Togo am 18. November 2022

Ein kleines Team rund den Vorstand der Togohilfe e.V. Rheinbach wird vom 18.11 - 03.12.2022 nach Togo reisen, um dort vor Ort mit unserem Kollegen alle Projekte und Patenschaften zu besuchen und die Situation vor Ort zu prüfen.

 

Folgende Programmpunkte stehen auf der Agenda:

  • Alle Patenkinder in Lomé, Kpalimé, Atakpamé besuchen und deren Situation checken
  • Die Gehörlosenschule in Kpalimé (Div. Hilfsmaßnahmen)
  • Die Schule Dr. Gustav Nachtigal in Kpalimé
  • Die Realschule in Madjikpeto (Schulbänke und Toilettenanlage)
  • Den Kindergarten in Madjikpeto (Div.)
  • Die Bäcker-Ausbildungsstelle in Lomé (Transportkosten für Bäckereimaschinen aus Frankreich)
  • Das mittlerweile Kleinkind „Promise“, dessen lebenswichtige OP wir finanziert haben
  • Das Berufs- Ausbildungs- Zentrum von „KommTogogehweiter e.V.“ (hier ist die Einweihung)
  • Grundsteinlegung für unser neues Projekt: Wohnhaus für weibliche Auszubildende.
mehr lesen

Togohilfe wieder auf dem Weihnachtsmarkt in Rheinbach aktiv

Liebe Mitglieder & Freunde
in diesem Jahr findet endlich wieder der Weihnachtsmarkt in Rheinbach statt. Wir von Togo-Hilfe e.V. haben unseren Stand an der Hauptstraße/Ecke Weiherstraße, allerdings nur an dem Sonntag, den 11.12.2022 von 11 bis 19 Uhr.

mehr lesen

The future is female - l'avenir est féminin

Ein starker Leitspruch, den auch wir, von Togo-Hilfe e.V., uns mit Fug und Recht auf die Fahne schreiben.

So haben wir uns vorgenommen, bei unserer im nächsten Monat stattfindenden Reise nach Togo, den Grundstein für ein Wohnheim für weibliche Auszubildende zu legen. Bei einer weiteren Reise im April 2023 feiern wir dann die Fertigstellung.

 

mehr lesen

Der neue Jahres- Bildkalender 2023 ist fertig

 

Pünktlich zum 2. Vortrag der Volkshochschule Voreifel der Vortragsreihe „Togo in Westafrika“ erschien vergangene Woche auch der Foto Kalender Togo 2023 der Togo-Hilfe e.V., Rheinbach.

 

Bund und farbenfroh präsentiert der Kalender das Thema „Vielvölkerstaat Togo“. Die bewegte historische Entwicklung Westafrikas beeinflusste ganz wesentlich die Besiedlung des heutigen Togos mit den verschiedenen Volksgruppen. Die Erforschung dieser Besiedlung und ihres Ursprungs steckt noch weitgehend in den Kinderschuhen. Einige der ungefähr 42 in Togo lebenden Volksgruppen werden vorgestellt und ein paar ihrer Legenden und Überlieferungen zusammengefasst.

 

Kulturelle und religiöse Aspekte werden beschrieben. Am Ende leitet der Text auf der Rückseite der Fotos thematisch in den 3. Vortrag der Volkshochschule Voreifel am 15.12.22 aus der Reihe „Togo in Westafrika“ ins Thema „Togo zwischen heute und morgen - eine Gesellschaft im Wandel“ über.

Der Kalender bietet sich durch seinen hochwertigen Druck als schönes Weihnachtsgeschenk an und kann an folgenden Standorte in Rheinbacher Innenstadt erworben werden.

 

  • Notarkanzlei Drs. Leitzen/Kordel, Kleine Heeg 13,
  • bei Foto Eich, Vor dem Dreeser Tor 10
  • Optik Firmenich, Hauptstraße/Ecke Weiherstraße

Wichtiger Hinweis: Konzertabsage 29.10.222

Das geplante Benefizkonzert zum 20jährigen Jubiläum mussten wir leider kurzfristig aufgrund der aktuellen Corona Situation absagen!

 

Der neue Termin ist für Samstag, den 03. Juni 2023 um 19 Uhr in der Stadthalle Rheinbach geplant

Beste Rockmusik hören, den Abend genießen und dabei helfen zu helfen!

Liebe Freunde und Förderer von Togo-Hilfe e.V.
Togo-Hilfe e.V. feiert 20-jähriges Bestehen.

Hiermit lade ich Sie/Euch ganz herzlich ein, zu einem tollen Benefizkonzert mit der Rock-Band „Play-off““

  • Samstag, den 29. Oktober 2022
  • um 19 Uhr in die Stadthalle Rheinbach
  • Einlass ist bereits ab 18 Uhr.

Feiern Sie mit uns, ich versprechen Ihnen/Euch, es wird ein phantastisches, musikalisches Erlebnis!

Einige Mitglieder von Togo-Hilfe e.V. werden im nächsten Monat bei unserer jährlich stattfindenden Reise nach Togo, dort den Grundstein für ein Wohnhaus für weibliche Auszubildende legen. Für die Vollendung dieses Projektes benötigen wir noch finanzielle Unterstützung.

Wir würden uns sehr über Ihr/Euer Kommen und damit Unterstützung freuen. Ideal wäre es für unsere Catering- Planung, wenn die Eintrittskarten im Vorverkauf bei „Optik Firmenich, Rheinbach“ vorab gekauft würden.

Wir würden uns auch sehr freuen, wenn Sie diese Info in Ihrem Freundeskreis verteilen, egal ob per E-Mail, oder auf Facebook oder Instagram. Gerne bitte hierzu auch den Flyer nutzen.

mehr lesen

Benefiz-Konzert - 20 Jahre Togo-Hilfe e.V.

Vorverkauf bei „Optik Firmenich, Rheinbach“

Kulturen in Togo – 2. Vortrag bei der VHS Voreifel

Der große kulturelle Reichtum des kleinen westafrikanischen Landes Togo wird vorgestellt. Von den vielen, in Togo lebenden Völkern mit ihren eigenen Kulturen und Traditionen können nur wenige näher betrachtet werden. Die Herkunft dieser Ethnien, ihre Besonderheiten sowie ihre religiöse Vielfalt werden erläutert. Schließlich erklären die Dozenten, wie sich die Ethnien und Sprachgruppen über das Land verteilen.

  • Beginn: Donnerstag, 27.10.2022, 19:00 - 21:00 Uhr
  • Kursgebühr: Gebührenfrei
  • Kursleitung: Michael F. Firmenich, Stefan Raetz
  • Ort: Ratssaal Himmeroder Hof, Rheinbach

Weitere Informationen https://www.vhs-voreifel.de/

Start der Vortragsreihe zu Togo in Westafrika

Letzte Woche startet VHS-Reihe im Himmeroder Hof

 

Michael F. Firmenich stellte die wechselvolle Geschichte und Entstehung des heutigen Staates Togo, der erst im Jahr 1960 seine volle Unabhängigkeit erlangte, vor.

 

Welche historischen Ereignisse prägten die Entwicklung des heutigen Staates? Was sind das für Menschen, die in Togo leben, was zeichnet sie aus und was bewegt sie?


Unter anderem diesen Fragen wurde nachgegangen und mit zahlreicher Bilder untermauert. Vielen Dank an alle interessiert Besucher!

 

Der nächste Vortrag findet am 27. Oktober 2022 statt.

mehr lesen

Togo-Hilfe unterstützt Aufbau eines Lernzentrums

Es war wieder soweit. Der Vorsitzende der Togo-Hilfe Rheinbach e.V., Michael F. Firmenich, packte 10 große Pakete für die Verschiffung nach Togo.

mehr lesen

Togo, Land und Leute – 1. Vortrag bei der VHS Voreifel

Gemeinsam mit der Rheinbacher Togo-Hilfe e.V. beschäftigt sich die VHS Voreifel im Rahmen einer über zwei Semester gehenden Reihe mit dem westafrikanischen Staat Togo. Vor genau zwanzig Jahren gründeten Rheinbacher Bürger*innen den Verein als Hilfe zur Selbsthilfe.

Aus Anlass des Jubiläums stellen Michael F. Firmenich, Vorsitzender der Togo-Hilfe, und Stefan Raetz, Mitbegründer des Vereins sowie Bürgermeister a.D. der Stadt Rheinbach, das Land in fünf, reich bebilderten Vorträgen vor.

Am Donnerstag, 15. September, 19 Uhr startet die Reihe mit Infos über Geschichte, Land und Leute im Ratssaal des Himmeroder Hofes, Rheinbach.

Der Vortrag ist kostenlos.

 

Anmeldungen unter https://www.vhs-voreifel.de/

Vortragsreihe der VHS Voreifel

 

Das Land Togo und die Stadt Rheinbach sind durch die 2002 gegründete Initiative Togohilfe e.V. auf besondere Weise miteinander verbunden. Das 20-jährige Jubiläum des Vereins bietet Anlass, das westafrikanische Land einmal genauer in den Blick zu nehmen. In einer dreiteiligen Vortragsreihe widmen wir uns der Geschichte, Geographie und Bevölkerung, den verschiedenen Kulturen sowie den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen Togos. Der ehemalige Rheinbacher Bürgermeister Stefan Raetz und Michael F. Firmenich, beide seit langem in der Togohilfe aktiv, werden als Referenten durch die Themen führen.

Die Vorträge finden an drei Donnerstagen jeweils von 19:00 - 21:00 Uhr statt.

Termine:

  • 15.09.2022: 1. Geschichte, Land und Leute
  • 27.10.2022: 2. Kulturen in Togo
  • 15.12.2022: 3. Togo zwischen gestern, heute und morgen - eine
                           Gesellschaft im Wandel
mehr lesen

Der Togokalender 2022 ist erhältlich

Etwa zwei Drittel der Bevölkerung in Togo lebt von der Landwirtschaft.
Überwiegend wird Ackerbau betrieben, manchmal in Verbindung mit
Kleintierzucht. In dem neuen Togokalender 2022 erfahren Sie mehr über die Nahrungsmittel des Landes.

 

Motto des Kalenders: Flora und Nutzpflanzen in Togo

 

Wie immer mit tollen Fotos und wertvollen Informationen von den Eheleuten Schmid.

mehr lesen

Bilderglerie Schulprojekt Madjikpeto


Weitere Artikel finden Sie im News-Archiv